Glossar

 

Ich bzw. mein Kind möchte das Reiten lernen.
Wie geht es los?

Zum einen besteht ein großer Unterschied, ob man mal im Urlaub ausreiten war oder irgendwann einmal auf einem Pferd saß. Wir empfehlen daher immer, zuerst mit Longenstunden zu beginnen, damit der Reitlehrer den Ausbildungsstand erkennen kann. In den ersten Stunden wird dem Reiter auch der Umgang mit dem Pferd erklärt und gezeigt, wie ein Pferd gesattelt und aufgetrenst wird und was zur Versorgung des Pferdes nach der Reitstunde notwendig ist.

Wie lange wird man an die Longe genommen?

Auch hier gilt, je länger um so sicherer ist der Sitz des Reiters. Es können ca. 20 Stunden ausreichend sein.

Ab wann kommt man in die Gruppenstunde?

Sobald man das Pferd in allen drei Gangarten (Schritt, Trab, Galopp) alleine - also ohne Longe - reiten kann. In der Gruppenstunde lernt man am Anfang die Hufschlagfiguren und einfache Lektionen.

Ab welchem Alter kann man reiten lernen?

Kinder, je nach körperlicher Entwicklung, ab ca. 9 Jahren. Bei jüngeren Kindern ist das voltigieren zu empfehlen. Auf der anderen Seite ist es relativ unerheblich, ab welchem Alter man das Reiten beginnen möchte. Beim Reiten ist keine Altersgrenze nach oben gegeben!

Welche Kleidung ist erforderlich?

Am Anfang genügen gut sitzenden Jeans und feste Schuhe. Später dann: Reithose, Reitstiefel, Reithelm (3-Punkte-Helm), Reitgerte, Handschuhe.

Wie ist es mit Geländeritten?

Unser Reitstall vergibt keine Schulpferde (an Fremde) zum Ausreiten. Erst nach längerem regelmäßigen Reiten in der Gruppe ist auch das Ausreiten (je nach Könnenstand) möglich.

Wie oft und lange muss man Reiten, um es zu 'können'?

Wichtig ist ein regelmäßiges Reiten -  natürlich 'je öfter desto besser'. Außerdem spielt auch Talent, Gefühl für den Takt und Konsequenz eine große Rolle.

Voltigieren 

Turnen, Gymnastik, teilweise ballettartige Übungen auf dem Pferd. Dabei werden Kinder und Jugendliche frühzeitig an den Umgang mit den Pferden gewöhnt. Neben dem sportlichen Training werden bei den Voltigierern auch der Gemeinschaftssinn und die Zusammenarbeit sowie die gegenseitige Rücksichtnahmen, Hilfsbereitschaft und Pflichtbewusstsein durch die Pflege und Versorgung des Voltigierpferdes vor und nach der Arbeit gefördert. Voltigieranwärter sollten ein Mindestalter von 6 Jahren haben, da bei jüngeren Kindern die Konzentrationsfähigkeit und auch die Bewegungsgeschicklichkeit noch zu gering sind.

 Familienbeitrag

Wenn mehrere Familienmitglieder dem Reitverein angehören und der Beitrag der einzelnen Familienmitglieder höher wird als der Familienbeitrag, dann gilt der Preis des Familienbeitrages. Es können so unter Umständen einige Familienmitglieder völlig kostenfrei im
"RVF St. Georg Winnekendonk" teilnehmen.

 

 Longestunde

Eine Longestunde dauert 20 min, wobei das Pferd durch den Reitlehrer an der Longe (Leine) geführt wird. Dem Reiter werden der Sitz und die Hilfengebung erklärt, so dass sich der Reiter voll auf den Sitz usw. konzentrieren kann.

 

  Abzeichen

Abzeichen

Voraussetzungen

Anforderungen

Möglich-
keiten

Dressur

Springen

Gelände

Theorie

Kleines Hufeisen

Kinder und Jugendliche, nicht älter als 16 Jahre

Umgang mit Pferd, Reiten entsprechend den Anforderungen eines einfachen Reiter-
wettbewerbes

 

 

Kindgemäße Grundkennt-
nisse

Sinnvolle Hinführung zum
Großen Hufeisen

Großes Hufeisen

Kinder und Jugendliche, nicht älter als 18 Jahre

Umgang mit dem Pferd, Dressurrei-
terwettbewerb

Überwinden kleinerer Hindernisse

Reiten im Außengelände

Kindgemäße Grundkennt-
nisse

Zulassungs-
vorausset-
zung zur
FÜL-Ausbil-
dung
(voltigieren)

Reiternadel

Erwachsene,
19 Jahre und älter

Umgang mit dem Pferd, Reiten entsprechend den Anforderungen eines einfachen Reiterwett-
bewerbes

Dressurprüfung
Klasse E
(Hilfszügel sind zulässig)










oder
Springen eines Parcours mit 8 Hindernissen
Höhe 0,60 m - 0,90 m

 

Grundkennt-
nisse entsprechend Klasse E

Zulassungs-
vorausset-
zung zur
FÜL-Ausbil-
dung
(voltigieren)

DRA IV

(Kleines Reiterabzeichen)

 

Einzel- oder
Abteilungs-
reiten in An-
lehnung an
Klasse E
(Hilfszügel
sind zulässig)

Parcours mit 8 Hindernissen
Höhe 0,60 m - 0,90 m

(Auf Wunsch)
in Anlehnung an einen Geländereiter-
wettbewerb

Entsprechend der Klasse A
Reiterlehre,
Pferdekunde
usw.

Auf Antrag
LK 6 Kat. C
und
Klasse A/
Kat. B

DRA III

(Bronzenes Reiterabzeichen)

Mind. 3
Monate im
Besitz des
DRA IV

Dressurprü-
fung Klasse A
(einzeln oder
zu zweit)

Stilspringprü-
fung Kl. A mit Standard-
anforderungen

(Auf Wunsch)
in Anlehnung an einen Stilgeländeritt
Klasse A

Entsprechend der Klassen
A - L

Auf Antrag
LK 5 bis
Kl. L/Kat B
Höherstufung
durch Erfolge
bzw. DRA II
Zulassungs-
vorausset-
zung zur FÜL- und
Reitwartaus-
bildung

Reiterpaß

 

Reiten in allen Grund-
gangarten

 

Reiten im
Gelände,
Kolonnenreiten,
Überwinden
kleiner natür-
licher Hinder-
nisse, (auf
Wunsch)
Springen von
vier festen
Hindernissen

Entsprechend
der Klasse A

Zulassungs-
vorausset-
zung zur
FÜL-Ausbil-
dung

DRA II

(Silbernes Reiterabzeichen)

Mind. 1 Jahr
im Besitz des
DRA III

Dressurprü-
fung Kl. L
auf Kandare

Stilspringprü-
fung Kl. L mit
Standartan-
forderungen

 

entsprechend
der Kl. L - M

Auf Antrag
LK 4
Zulassungs-
vorausset-
zung für
Amateur-,
Reitlehrer-,
Richter- und
Parcours-
chefausbil-
dung